Filmbildung

Filmbildung wird immer mehr Bestandteil der Bildungspläne der Bundesländer. Zahlreiche Angebote im Netz bieten Hilfestellungen und Materialsammlungen für den Einsatz von Filmen in der Bildungsarbeit. Für viele aktuelle Kinofilme oder Filmklassiker existieren bereits ausführliche Unterrichtseinheiten. Neben der thematischen Bearbeitung lassen sich Filme auch technisch oder stilistisch erschließen. Filme-im-Unterricht stellt ausgewählte Partnerseiten vor, die Ihnen den Einstieg in die Filmanalyse erleichtern. Gerne können Sie uns weitere geeignete Webangebote vorschlagen, die wir gerne hier einlisten.

Kinofenster.de veröffentlicht filmpädagogische Artikel und Unterrichtsmaterialien zu aktuellen Filmen sowie Dossiers zu Themen rund um die Filmbildung. Für Lehrende bietet die Seite einen Überblick zu den Methoden der Filmarbeit im Unterricht, ein Glossar zu wichtigen Begriffen der Filmanalyse sowie Artikel zu den Filmgewerken, die für die Entstehung eines Films verantwortlich sind. Eine Datenbank erlaubt die Suche in über 1500 Unterrichtsmaterialien, die fortlaufend von der Redaktion erweitert werden.

Nach wie vor ist der Film ein wichtige massenwirksame Kunstform und stellt ein zentrales Element in der Medienbildung dar. Für eine mündige Rezeption ist ein Verständnis filmischer Darstellungsformen unerlässlich, für fiktionale Stoffe ebenso wie für dokumentarische. Mit diesem umfangreichen Dossier steht nützliches Wissen über die Werkzeuge zur Verfügung, mit deren Hilfe Sichtbares und Unsichtbares in bewegten Bildern entdeckt und verstanden werden kann.

Klassiker sehen - Filme verstehen: Der Name ist Programm. In Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Filmakademie und der Bundeszentrale für politische Bildung, gefördert von der Peter Ustinov Stiftung, ist ein Projekt zur Vermittlung filmhistorischen Wissens entstanden. Schulen können sich für die Teilnahme bewerben und bekommen über einen Zeitraum von zwei Jahren Lehrerfortbildungen sowie organisierte Kinobesuche für Schüler, an die sich jeweils eine Auswertungseinheit mit einem Filmpädagogen anschließt. Aber auch ohne Teilnahme können die Materialien einfach heruntergeladen und begleitend zu den Filmklassikern genutzt werden.

Filmbewertungsstelle Wiesbaden

Mit den Prädikaten "wertvoll" und "besonders wertvoll" zeichnet die Filmbewertungsstelle Wiesbaden herausragende Filme aus und sorgt für Orientierung im reichhaltigen Angebot. 85 unabhängige Experten aus allen Bundesländern bewerten die Filme nach den Kriterien der Filmanalyse. Die von den Filmexperten veröffentlichten Gutachten stellen eine wichtige Informationsquelle für Lehrer und Lehrerinnen dar und geben Auskunft über die inhaltliche und ästhetische Qualität eines Mediums.

Material aus einem riesigen Fundus historischer Filmclips zusammenstellen, daraus einen eigenen Videoclip erstellen und auf diesem Weg spielerisch Geschichte lernen. Das ist das Angebot von historixx, einem selbsterklärenden Onlineschnittprogramm mit integrierter historischer Mediensammlung. Außerdem gibt es noch eine ganze Reihe pfiffige Quizzfragen zu unterschiedlichen Geschichtsthemen.

In der Sparte Filmbildung bietet der Lehrerclub der Stiftung Lesen innovative Unterrichtsmaterialien zum Download an. Dazu gehören auch interaktive Arbeitsblätter zu aktuellen Kinofilmen, die laufend erweitert werden. Im Archiv befinden sich bereits dutzende methodisch-didaktische Filmhefte zum Herunterladen, in denen Unterrichtsimpulse, Hintergrundwissen zum Film sowie Lese- und Medientipps gebündelt werden. Wenn Sie auf der Suche nach Anregungen für den Einsatz von Filmen in Ihrem Unterricht sind, werden Sie hier sicher fündig.

Mit der gemeinsamen Initiative FILM+SCHULE bieten das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen und der Landschaftsverband Westfalen-Lippe ein reichhaltiges Weiterbilundungsportal für die Filmkompetenz. Sie finden dort Unterrichtsmaterialien, Filmrezensionen, Informationen zum Thema Film und Inklusion sowie ausführliche Hilfestellungen zum Einstieg in die Materie. Darüber hinaus bietet FILM+SCHULE auch Fortbildungen an.

VISIONKINO hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Vermittlung von Medienkompetenz insbesondere der Filmkompetenz zu unterstützen und Jugendliche neugierig zu machen auf den Ort, an dem Filme ihre ganze Wirkung entfalten können: auf das Kino. Deshalb richtet VISIONKINO jährlich die Schulkinowochen aus und holt Schulklassen im gesamten Bundesgebiet in die Lichtspielhäuser. Auf der Seite bietet die Redaktion Unterrichtsmaterialien und Projektvorschläge, Filmtipps sowie versierte Anregungen zur Verankerung von Film- und Medienbildung in Schulen und in der Ausbildung von Lehrern.

Durch die Globalisierung werden länderübergreifende Zusammenhänge und Verantwortungsbereiche immer komplexer. Mit dieser Problematik beschäftig sich "Globales Schulkino". Das Angebot vom Motivés e.V. Verein, ermöglicht mit seinen Dokumentationen und Spielfilmen ein breites Verständnis über die diversen globalen Prozesse zu erlangen. Besonders unterstützt wird das mediale Programm durch Workshops und Filmvorführungen innerhalb des Klassenzimmers oder in Kinosäälen. Dabei werden die aufgeführten Filme mit den Schülern diskutiert und die Inhalte mit Hilfe von verschiedenen Übungen wie beispielsweise  Rollenspielen oder szenischen Lesungen weiter vertieft.

In Form von interaktiven Lernbausteinen, Apps und weiteren digitalen Lehrmitteln hilft der Verein "Neue Wege des Lernens e.V." Lehrern und Schülern neue Perspektiven der Digitalisierung aufzuzeigen. Im Fokus stehen dabei die Förderung der schulischen Filmkultur und der Filmbildung. Außergewöhnliche Projekte wie "Lola rennt" oder das "Murnau"- Bildungspaket unterstützen Lehrer Filminhalte zeitgemäß und didaktisch gut durchdacht an ihre Schüler zu vermitteln.

Please reload

Eine Initiative der deutschen Filmwirtschaft